Pfingsten

'Höchste feurige Kraft,
habe ich alle Lebensfunken entzündet.

Nichts Tod bringendes geht von mir aus.

Sondern unterscheide alles nach seiner Art.

Umflog mit meinen oberen Flügeln, der Weisheit, das All.
Habe so alles richtig geordnet.


Feuriges Leben göttlichen Seins,
flamme ich über die Schönheit der Flure,
leuchte in Wassern,
brenne in Sonne, Mond und Sternen.

Erwecke alles zum Leben.
Alles erhaltend mit Windes Atem, - unsichtbarem Leben.

Denn Luft lebt im Grünen und Blühen.
Wasser fließen, als wenn sie lebten.
Sonne lebt von ihrem Licht.'

Hildegard von Bingen - Liber Divinorum Operum - Worte der Weisheit


Pfingsten - Pentecosta - Fünfzig. Fünfzig Tage nach Ostern. 

Fünfzig Tage, sieben Wochen nach Pessach, ist Shavuot.

Verbindet Pessach die Ernte des Wintergetreides und Zeit, da Gerste reif wird, mit dem Auszug aus Ägypten und dem Übergang von Winter auf Frühjahr,
verbindet Shavuot die Zeit der ersten Früchte und der Milch mit der Übertragung der Gebote vom Berg Horeb und dem Übergang des Geistes auf die Urgemeinde.

Ein alter, tiefer Sommerbeginn.

Frühjahr endet. Fülle beginnt.